Nürburg, 18.07.2021, von THW

Sturmtief Bernd - Bereitstellungsraum am Nürburgring

Nach heftigem Stark- und Dauerregen im Süden und Westen Deutschlands kam es in vielen Orten zu schweren Überflutungen. Die Helferinnen und Helfer des THW reagierten unverzüglich und kämpfen seit Tagen mit allen Mitteln gegen die Wassermassen. Für die Unterbringung und Versorgung der Einsatzkräfte von THW, Feuerwehren, Polizei, Bundeswehr und Hilfeleistungsorganisationen errichtet und betreibt das THW am Nürburgring einen Bereitstellungsraum.

Dort wo sonst Autorennen stattfinden ist in kürzester Zeit ein Bereitstellungsraum entstanden, in dem bis zu 5.000 Einsatzkräfte aller Hilfeleistungsorganisationen, der Polizei und der Bundeswehr untergebracht und versorgt werden können.

In Spitzenzeiten wurden hier bislang bis zu 5.000 Einsatzkräfte zeitgleich versorgt und untergebracht, um von hier wieder in den Einsatz zu gehen.

Im Bereitstellungsraum am Nürburgring können nicht nur die Helferinnen und Helfer nach dem Einsatz in den Flutkatastrophengebieten wieder Kraft tanken. Auch die Fahrzeuge und Geräte des THW werden dort wieder fit gemacht. Expertinnen und Experten der Fachgruppe Logistik Materialwirtschaft ermöglichen so einen pausenlosen und gut ausgestatteten Einsatz.

Radlader, Kettensägen, LKW – THW-Kräfte aus ganz Deutschland sind mit vielseitigen Fahrzeugen und Geräten im Ahrtal und in NRW unterwegs, um die Schäden der Flutkatastrophe zu beseitigen. Damit Mensch und Technik auch nach mehreren Wochen zwischen den Trümmern noch einsatzbereit sind, kehren sie zwischen den Einsätzen ins Basislager, den Bereitstellungsraum zum Beispiel in dem am Nürburgring, zurück. 

Reparaturen in Groß und Klein

Auf die Fahrzeuge und Geräte in allen Größen warten dort im Basislager die Helferinnen und Helfer der Fachgruppe Logistik Materialwirtschaft. In einem mobilen Werkstattcontainer ausgestattet mit Ladekran, Kompressor, Werkbank und Containern und Regalen gefüllt mit Werkzeug setzen sie alles in Stand, was im Einsatz Schaden erfahren hat. Viele Einsatzkräfte bringen hier auch aus ihrem beruflichen Alltag wichtige Erfahrungen mit:  Die Expertisen kommen unter anderem aus den Bereichen Mechatronik, Elektrik oder Industriemechanik. Außerdem versorgen sie die Helferinnen und Helfer an mobilen Stellen im Einsatzgebiet mit Benzin, Öl und dem nötigen Werkzeug.

Basislager für Mensch und Technik

Neben der Technik machen sich in den Bereitstellungsräumen auch die Einsatzkräfte wieder fit für den nächsten Einsatz. Sie finden dort neben einem Bett und einer Dusche auch ärztliche und psychische Nachsorge nach dem Einsatz, neue Einsatzkleidung und einen Ort für Koordination und Übergaben.  So sind die Helferinnen und Helfer, aber auch die Geräte und Fahrzeuge des THW, auch nach mehreren Wochen noch weiterhin einsatzbereit.


  • Dort wo sonst Autorennen stattfinden ist in kürzester Zeit ein Bereitstellungsraum entstanden, in dem bis zu 5.000 Einsatzkräfte aller Hilfeleistungsorganisationen, der Polizei und der Bundeswehr untergebracht und versorgt werden können.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP